THE DAY WE DANCED ON THE MOON
D/IR (2011), 11min, EOS 7D

Buch & Regie:
Tristan Daws
Schnitt: Alice Powell
O-Ton: Peter Carstens
Sound Design: Niklas Kammertöns
Musik: Dominik Sprungula
Producer: Vanessa Temps
Produktion: Stefan Kloos, Kloos & Co Medien GmbH 

Förderung: Medienboard Berlin-Brandenburg, Berlin Today Award 2011

Premiere: 61. Berlinale – Berlin Today Award 2011:
15. Februar, 17 Uhr HAU1

Synopsis:
THE DAY WE DANCED ON THE MOON begleitet die Reggae Band „Channel One“, deren Mitglieder psychosekrank sind, auf einer Konzertreise zur Westküste Irlands. Auf der Reise teilen die Musiker mit uns ihre Krankheitserfahrungen und beschreiben, wie sie die Welt erleben. Der Film nimmt uns mit auf eine Reise in andere Gemütszustände und zeigt uns, dass die Protagonisten – so ungewöhnlich ihre Erlebnisse auch sein mögen – am Ende doch von der Realität eingeholt werden. Wir erleben vielleicht alle einmal einen „Tag auf dem Mond“, aber früher oder später landen wir doch wieder auf dem Boden der Tatsachen.