Die Ostdeutschen
25 Wege in ein neues Land
Dokumentarfilm-Serie D (2014), 5x 78:30min

Buch / Künstlerische Leitung: Lutz Pehnert
Regie: Lutz Pehnert, Uli Gaulke, Jeannette Eggert, Gabriele Denecke, Jürgen Ast, Carsten Fiebeler, Christian Klemke
Kamera: Anne Misselwitz, Wolfgang Gaube, Peter Badel, Andre Böhm
Schnitt:
Thomas Kleinwächter
O-Ton: Johannes Schneeweiss, Manuel Voigt, ua.
 
Produktion: credo:film GmbH - Susann Schimk, Jörg Trentmann
Redaktion: : Jens Stubenrauch, Rolf Bergmann (RBB)
Produktionsleitung:
Rainer Baumert (RBB)

Gefördert mit Mitteln des Medienboard Berlin Brandenburg und der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED Diktatur, in Kooperation mit dem Ch.Links Verlag (Buchveröffentlichung) und der Berliner Zeitung (Artikelserie).

Synopsis:
Der System-Kollaps, den manche Westdeutsche eher nebenbei erlebten, bedeutete für den ehemaligen DDR-Bürger Brüche, Enttäuschungen, eine komplette Neuorientierung, beruflich, oft auch privat. Oder aber die ganz große Chance, Reisen, Karriere, neues Glück. Wer sind diese Menschen geworden und wer sind sie geblieben? Die DDR ist weg, die Erinnerung bleibt.

Eine Serie von 25 Lebenswegen, jede Episode steht für sich und doch ergeben sie eine Gesamterzählung. Die Filmhelden stammen aus allen Schichten und Zeiten der DDR und werden bis in die Gegenwart gezeigt. Jede Episode wird mit einem individuellen Song emotionalisiert.

Ausstrahlung: 3.-7. November 2014, täglich 22:15 im RBB 

DVD und Buch erhältlich im RBB Shop